Rabatte und Zugaben / 3.2.6 Unangemessener Einfluss auf die Entscheidungsfreiheit

Bruno Premi High Heel Stiefelette - nero,Vidorreta Ankle Boot - schwarz,Ca'Shott Stiefel - dark Grau,Asics Tiger HYPER GEL LYTE - Sneaker low - schwarz,Nike Performance COURT AIR ZOOM HC - Multicourt-Schuh - Weiß/phantom/schwarz/bright crimsonNew Balance WL574 - Sneaker low - castlerock,Minelli High Heel Pumps - rubisKanna BASIC - PlateauSandaleette - bogor,Unisa BATIS - Slipper - grape,Nike Sportswear PEGASUS 89 - Sneaker low - burgundy crush/team ROT/burgundy ash/Weiß,Lacoste ESPARRE WINTER - Sneaker high - schwarzNew Balance MRL247D - Sneaker low - navy,Tom Joule MOLLY WELLY - Gummistiefel - schwarz,Alma en Pena Overknees - siena schwarz,Ecco ECCO CRUISE II - TrekkingSandalee - GrauWalk London MAYFAIR STUD - Slipper - ROT,Nike Performance PHANTOM VISION ACADEMY DF INDOOR - Fußballschuh Halle - team ROT / metallic dark GrauParadox London Pink HARPER - RiemenSandaleette - champagne,Paradox London Pink PRUNELLA - Pumps - ivory,Sam Edelman KINZEY - Ankle Boot - baltic navyKenneth Cole New York KAM - Sneaker low - Weiß,Brett & Sons DANDY - Stiefelette - cognac,San Marina EDISON - High Heel Stiefel - noir,Tommy Hilfiger KESHA - Sneaker low - schwarz,Luca Grossi CAPNINA - Stiefelette - Blau,River Island Slipper - schwarzClae ELLINGTON - Sneaker low - olive/cream,Grenson FROT - Schnürstiefelette - schwarz grainASICS GEL KAYANO 25 - Laufschuh Stabilität - diva pink/mojave,New Balance WSX90 - Sneaker low - schwarz,

Gemäß § 4 Nr. 1 UWG a. F. sind Wettbewerbshandlungen unlauter, die geeignet sind, die Entscheidungsfreiheit der Verbraucher oder sonstiger Marktteilnehmer durch Ausübung von Druck, in menschenverachtender Weise oder durch sonstigen unangemessenen unsachlichen Einfluss zu beeinträchtigen. Nach richtlinienkonformer Auslegung[1] sind aggressive Geschäftspraktiken (§ 4a UWG n. F.) unlauter. Für die Annahme einer unangemessenen unsachlichen Beeinflussung müssen zu dem in Aussicht gestellten Nachlass besondere Unlauterkeitsumstände hinzutreten, die die Fähigkeit des Verbrauchers zu einer informationsgeleiteten Entscheidung wesentlich zu beeinträchtigen drohen. Diese können bei einer zeitlichen Begrenzung der Werbeaktion darin liegen, dass dem Verbraucher nur eine unangemessen kurze Überlegungszeit zusteht. Unzulässig können daher übersteigert zeitgebundene Angebote sein, die den potenziellen Kunden unter starken Zeitdruck setzen, um ihn zu einem schnellen und unüberlegten Kaufentschluss zu bewegen, weil zu wenig Zeit bleibt, um Wettbewerbsangebote einzuholen. Bei einer Werbeaktion für Haushaltsgroßgeräte, CDs, DVDs und Software – Erlass von 19 % –, die nur für den Tag galt, an dem auch die Werbung veröffentlicht wurde, hat der BGH allerdings einen Wettbewerbsverstoß verneint. Er ist dabei davon ausgegangen, dass es häufig vorkomme, dass sich Verbraucher kurzfristig und ohne umfassenden Preisvergleich zu Käufen entschlössen; von größeren Investitionen mache der Kunde erfahrungsgemäß nur nach reiflicher Überlegung Gebrauch bzw. erkundige sich im Internet nach Vergleichspreisen.[2] Im Ergebnis muss in jedem Einzelfall neu eingeschätzt werden, ob die betreffende Geschäftspraxis als aggressiv einzutakten ist, ob der Verbraucher "übertrieben angelockt" oder in seiner Entscheidungsfreiheit wesentlich eingeschränkt wird.

Internet-Werbeblocker AdBlock Plus ist nicht wettbewerbswidrig.[3]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Jetzt kostenlos 4 Wochen testen


Meistgelesene beiträge